Archiv der Kategorie: Gedichte

Sorgen

Im Wald trafen wir eine junge Frau, das Neugeborene im Tragesack vor der Brust, den Säugling im Kinderwagen, den Fünfjährigen neben sich. Sie fragte freundlich: „Haben Sie unseren kleinen Hund gesehen?“ „Nein, leider nicht.“ Sie zeigte ein Bild auf ihrem Handy: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , |

Frühlingsgefühle

Wenn Krokusblätter bunte Inseln in den Schnee verteilen, rote, gelbe, blaue Tupfen in dem weißen Teppich weilen: wenn der Baum mit leuchtend grünen Blättern prahlt, das Braun der Äste, Zweige heiter übermalt, wenn der Vogelzug den Weg nach Norden wählt, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , |

Anagramm

Anagram: Aus den Buchstaben eines Wortes wird ein neues Wort gebildet. Beispiel: Hose –> Shoe Nachdem die Hasenpfote in die Suppe gefallen war, hatte er nach dem Essen eine Pestofahne. Terrassendach Dachterrassen mit Rasterschaden und Traserschaden den Schreiner zu der Arbeit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte, Prosa | Verschlagwortet mit , |

Homofone und Homogramme

Homofone sind Wörter, die gleich klingen, verschieden geschrieben werden und verschiedene Bedeutungen haben, Beispiel: er ist – er isst Homografen oder Homogramme sind Wörter, die gleich geschrieben werden, meist verschieden betont werden und verschiedene Bedeutung haben. Beispiel: modern (Adjektiv) – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte, Prosa | Verschlagwortet mit , , |

Ich möchte meinen Geist wie einen Vogel pflegen

Ich möchte meinen Geist wie einen Vogel pflegen, damit er unbekümmert reist auf seinen weiten Wegen. Frei und fröhlich soll er sein und lange Strecken fliegen, denn gehaltvoll wie der Wein und treffend soll er siegen.  

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , |

Eine Seite an Fasnet, Karneval und Fasching

  Wenn der Fasching Laune macht und jeder über Blödsinn lacht, wenn die rote Nase Markenzeichen ist und jeder jede wahllos küsst, wenn das Umtata- und Tätärä-Getöse Geist benebelt und Gekröse, der leichte Sinn Programm bestimmt und sich mancher schlecht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , |

Weihnachtsgruß eines unbekannten Soldaten

Ich bat um Stärke, aber ER machte mich schwach, damit ich Bescheidenheit und Demut lernte. Ich erbat SEINE Hilfe, um große Taten zu vollbringen, aber ER machte mich kleinmütig, damit ich gute Taten vollbrächte. Ich bat um Reichtum, um glücklich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , |

Der verletzte Baum

Fotos von Ronald Steckel, Berlin Der verletzte Baum Er trägt geduldig lebenslange Wunden, die von den Jahren langsam sind gedeckt, und obwohl er grausam ward geschunden, hat er zum Licht sich unbeirrt gereckt. Die Rinde hat er knorrig hart verdickt, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , |

5-7-5-er aus der Silbenschmiede (Buchstabe X -Z)

Die Silbenschmiede ist eine Werkstatt für Gedichte, die auf Spielen mit Silben beruhen. Sie soll die geistige Kreativität und den Humor fördern. Die Idee dazu hatte mein Kollege Dr. med. Günther Neumeyer aus Hollenstedt. Er hat mir die Sammlung der Werke geschickt, die in einer … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte, Silbenschmiede | Verschlagwortet mit |

Silbenschmiede Zusammenfassung

Silben-, Wort- und Sprachspiele in der Silbenschmiede Im Alter lassen Gedächtnisleistungen nach, aber auch schon in jüngeren Jahren verlieren Nerven bei Monotonie und Nichtgebrauch ihre Plastizität, und das Erinnerungsvermögen wird vermindert. Bewusst erlebte Beobachtungen oder Erinnerungen in schriftlicher Form fördern die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte, Silbenschmiede | Verschlagwortet mit , , |