Ausraster

Sprechstunde.
Junger Mann
„Was gibt´s?“
„Das gibt´s!“

Er öffnet den Jackenkragen
Zwei tiefe, klaffende, lange
Messerschnittwunden
an der rechten Halsseite

Wie ist das passiert?“

„Sagen wir mal –
ein Ausraster.
Ich hab´s gleich bereut.
Ich weiß, ich brauch Hilfe.
Ich will nur, dass es jetzt genäht wird,
dann will ich schlafen.
Ich bin so müde!“

 

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.