Schlagwort-Archive: Pflege

Letzte Tage

  Letzte Tage Bauch vom Krebs zerfressen, operiert, bestrahlt und chemotherapiert. Fahlgraue Pergamenthaut über Knochen, hohle Wangen, wilder Bartwuchs, wirres Haar, leerer Blick durch die Decke, Schmerzen. Beißend der Uringeruch. Nein, nicht waschen! Nein, nicht essen, nicht trinken! Nein, nicht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte, Prosa | Verschlagwortet mit , , , , |

Hilfreiche Texte: Die verschiedenen Sichtweisen

Die verschiedenen Sichtweisen Nehmen wir einmal an, Sie hätten Probleme mit den Augen und suchen deswegen einen Augenarzt auf. Nachdem er sich kurz Ihre Beschwerden angehört hat, nimmt er seine Brille ab und reicht sie Ihnen. „Setzen Sie sie mal … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Prosa | Verschlagwortet mit , , , , |

Hilfreiche Texte: Mitleid

Mitleid Wenn es irgendeine Pforte gibt, durch die wir ins Innere des Menschen eingehen können, so heißt diese Pforte: Mitleid. Im Mitleid eröffnet sich uns die Seele unseres Nächsten wie eine Knospe in der Sonne. Mitleiden schafft einen unsichtbaren Leitungsdraht, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Prosa | Verschlagwortet mit , , , |

Hilfreiche Texte: Stufen (Hermann Hesse)

Stufen (Hermann Hesse) Wie jede Blüte welkt und jede Jugend Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe, Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern. Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe Bereit zum … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Prosa | Verschlagwortet mit , , , , , , , |

Hilfreiche Texte – Alles hat seine Zeit

Alles hat seine Zeit, alles hat seine Stunde, und es gibt eine Zeit für jegliche Sache unter dem Himmel: Eine Zeit für die Geburt und eine Zeit für das Sterben, eine Zeit zu pflanzen, und eine Zeit, das Gepflanzte auszureißen, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Prosa | Verschlagwortet mit , , , , , , |

Trauer ist Erinnerungsarbeit

  Wir haben nur die Wahl, ob wir den Schmerz der Trauer rasch und heftig erleben wollen oder langsam und meist auch mit späteren psychosomatischen Beschwerden verbunden, wenn er verdrängt wird. Wir kommen an der Trauer nicht vorbei. Dr. med. Elisabeth … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Prosa | Verschlagwortet mit , , , , |

Die letzten Begegnungen

  Wenn der Mensch nicht beizeiten von der Erde Abschied nimmt, so nimmt sie Abschied von ihm. Friedrich Hebbel (1813-1863), deutscher Dichter Ich freue mich auf IHN. Meine ehemalige Deutschlehrerin im Sterben Die größte Erfahrung, die wir machen können, ist die des Unfassbaren. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Prosa | Verschlagwortet mit , , , , , |

Die drei seelischen Stadien des Todes

  Der Tod ist kein schreckliches Ereignis. Wenn wir wissen, was dabei geschieht, können wir uns darauf freuen. Elisabeth Kübler-Ross, amerikanische Psychiaterin schweizerischer Abstammung, Begründerin der psychologisch-medizinischen Erforschung der Nahtodes-Phänomene Sollte es drüben nicht auch einen Tod geben,  dessen Resultat irdische Geburt wäre. Wenn ein … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Prosa | Verschlagwortet mit , , , , , , , |

Die fünf seelischen Stadien des Sterbens

Wohin gehen wir? Immer nach Hause. Novalis (1772-1801), eigentlich Friedrich von Hardenberg, deutscher Dichter Und meine Seele spannte Weit ihre Flügel aus, Flog durch die stillen Lande, Als flöge sie nach Haus. Joseph Eichendorff (1788-1857), deutscher Dichter, in „Mondnacht“ Das Leben ist nur … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Prosa | Verschlagwortet mit , , , , , , , |

Die Chancen für den Begleiter

  Der Tod ist ein Kunstgriff der Natur, viel Leben zu haben. Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), deutscher Dichter und Dramatiker Der Tod ist eine Bruchstelle, kein Ende. Ernst Jünger (*1895), deutscher Philosoph 28.1 Allgemeine Gedanken Wir können bei dem Umgang mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Prosa | Verschlagwortet mit , , , , , , , |