Schlagwort-Archive: Almanach

Können wir Frieden schaffen?

Es ist unbestritten, dass alles in dieser Welt wenigstens zwei Seiten hat und es viele Zwischenstufen gibt: Tag und Nacht, Winter und Sommer, heiß und kalt, Liebe und Hass – und Frieden und Krieg. Wir können auch etwas dafür tun, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Prosa | Verschlagwortet mit , , , |

Akute Psychose

Ich hock im zweiten Stock in meinem schwarzen Zimmer mit Gewimmer im Eck – ganz still. Ich will weg und schreien und speien vor Schreck, denn er hat mein Versteck entdeckt! Er und die Genossen haben unverdrossen mit fahlen Strahlen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , |

Wenn der Tod uns ohne Vorbereitung hetzt

Auf meiner Station ist ein Patient gestorben, der zwar herzkrank war und einen Schlaganfall hatte, aber er schien nicht akut lebensbedrohlich krank zu sein. Die Schwester hat ihn vor der Mittagsübergabe noch in gutem Zustand ansprechbar und adäquat reagierend gesehen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , |

Das alte und das neue Jahr (Spiegelsonett)

Die Form des Spiegelsonetts habe ich entwickelt. Die Endreime werden an der Spiegelachse gespiegelt, und inhaltlich ist das erste Sonett das Spiegelbild es zweiten Sonetts. Im folgenden Gedicht stehen  das alte Jahr 1009 und das neue Jahr 2012 einander gegenüber. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , |

Ein Kind – ein Wunder

Wenn ein Kind entsteht aus nur zwei Zellen, gesund geboren wird wie in den meisten Fällen, wenn es in den Elternarmen in den Schlummer sinkt und selig an der Mutterbrust die Nahrung trinkt, die zarten Wimpern, Fingernägel gut gedeihen, und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , |

Lebenswege (Sonett)

Lebenswege sind an Schicksal stets gebunden, auch wenn wir das Lästige vermeiden wollen. Selbst wenn wir mit Angst und Seelengrollen fliehen, werden wir vom Lernen nicht entbunden. Der Weg, den wir beschließen, um ein Los zu meiden, birgt ganz genau, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , |

Die Spinne

Die schwarze Spinne sitzt an einer schmalen Fensterritze fühlt den Abgrund vor sich gähnen und den zarten Halm am Ziel des kühnen Sprunges auf grüner Dornenspitze. Sie fühlt bedrängt sich von des Lagerfeuers Qualm. Konzentrierend nimmt sie ihre ganze Kraft … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , |

Farben und Formen auf der Stuttgarter Königstraße

Wenn auf Stuttgarts Königstraße viele Leute gehen, kannst du Formen-Farbenvielfalt prächtig sehen. Da rennen weiße Kinder zwischen schwarzen, die ausgelassen wie Erwachsne heiter schwatzen. Das graue Pflaster ist mit gelbem Sonnenschein bemalt, ein Autohaus hat einen leuchtend grünen Schirm bezahlt, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , |

Meine Orchideen

  Bunte Orchideen zieren meinen Schreibtisch und betören mich in meinen Arbeitsstunden. Sie umrahmen meinen Bildschirm mit den runden violetten fein betupften Blüten immer frisch. Die seidig dünnen Flügel sind ein Meisterstück, sie strahlen Würde aus, und filigranes Blühen zeigt … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , |

Eine Kollegin hat den Suizid gewählt

Wenn ein Mensch sein Leben nicht erträgt und alle Liebe ihn nicht halten kann, wenn jeder Tag die Seele tief verwundend schlägt und Dunkelheit den Geist in einen Bann der Selbstzerstörung zieht, erflehen Hilfe wir, die Tragik zu ertragen und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , , |